Laufend Mukoviszidose, na und?!
Laufend Mukoviszidose,na und?!

Logbuch Laufchallenge

Mai bis September 2020

Abbruch!

 

Nun sind schon wieder 5 Wochen ohne Training rum. Aber nicht, weil es an der eigenen Faulheit liegt, sondern weil ich mir nun sicher bin, dass mein Darm und die Verwachsungen, mit welchen ich seit Jahren meine Probleme habe, mit mir neue (alte) Wege beschreiten möchte. Ich muss mir eingestehen, dass ich nicht mehr weit von einem erneuten Eingriff entfernt bin und dass die Nahrungsverwertung schmerzt. Aufgrund dessen hat sich auch mein Essverhalten abermals zum Negativen entwickelt und damit ist kaum ein langes Training möglich. Eher muss ich tagesaktuell schauen, was möglich ist. Ich sondiere...

                                      24.08.2020

Gesund?!

 

Nicht ganz, aber ich war trotzdem laufen. Nach 5 Wochen Pause (Überbelastung & Darmproblemen) wagte ich mich am So, den 19.7. wieder in die Laufschuhe. Auch wollte ich den Körper trotz kleineren Problemen ein paar Kilometer aufs Auge drücken. Normalerweise wären ja nach der Challenge jetzt die 12 Kilometer dran gewesen. 5 Wochen Pause ohne Belastung und Training, naja, einfach mal loslaufen. Und siehe da, es funktionierte recht gut. Nach 5-6km hatte ich nicht das Gefühl ich müsse mich anstrengen. Somit lief ich weiter und es sind dann mit ein paar Knieschmerzen, aber ohne Überbelastung, die 12 geworden. Nun muss ich mal schauen, ob es mit der Challenge weiter geht und wann ich die 13 Kilometer laufe. Auf jeden Fall werde ich jedoch kaum über den Halbmarathon in der Serie kommen, weil ich einfach zu lange pausieren musste.

update 30.06. - KRANK :-(

 

Ich muss mir leider eingestehen, dass ich die Laufchallange weiter pausieren muss. Ich bin nicht fit.

 

Statt mich zu schonen habe ich im Garten weitergearbeitet, die letzte Woche 2 Tonnen Sand geschippt, 2 Tage in München gewesen usw. ... ich habe mich wohl doch übernommen und inzwischen ist der Körper im "roten Bereich". Schuld bin ich selbst! Die Lufu ist nachweislich um 15% ein-gebrochen, gerade noch so über 50% FEV1 und der Körper meldet leichtes Fieber, sowie grippe-ähnliche Symptome. Shit. Daher werde ich vor Mitte Juli die Läufe nicht wieder aufnehmen.  :-( :-( :-(

20.06. - Zwangspause

 

Eigentlich wollte ich schon vor 3 Tagen den 12. Lauf mit 12 Kilometer auf mich nehmen. Heute am Sonntag muss ich mir jedoch eingestehen, dass ich pausieren muss. Leider fühle ich mich seit geraumer Zeit bei Belastung unwohl. Schon bei der kleinsten Anstrengung reagiert der Körper mit leichtem Fieber.

 

Ich hatte dies vor ein paar Jahren mal und mutmaße, dass es tatsächlich eine Folge der Überbelastung ist. Im Garten habe ich gerade mehrere Projekte gleichzeitig, bei welchen ich mich teils körperlich fordere. Dazu das Laufen scheint "too much" zu sein. Daher muss ich die nächsten 1,5 Wochen mal kürzer treten und dem Körper etwas Ruhe gönnen. Auch wenn es schwer fällt.

Hurra, es wird Sommer !

 

Samstag; 13.06. - 27 Grad, knapp 70% Luftfeuchtigkeit, Sonne pur, 2 Stunden vor dem Gewitter - MEIN WETTER :-) und damit endlich optimale Bedingungen für mich.

 

Aber es zeigt sich wieder einmal, dass bei diesem 11-Kilometer-Lauf, wie schon die Jahre zuvor, die 10km-Schwelle für mich schwer ist. Trotz des Topwetters musste ich am Ende etwas beißen. Ich hoffe, dass es auf meine tagelange Garten-arbeit und die Schwere der Strecke heute (viel hohes Gras) zurückzuführen ist. Beides scheint nicht zu gehen. Muss mich organisieren, hmmm.

 

Da die Laufwege für mich noch Neuland sind, muss ich mich erst einmal dran gewöhnen, dass Routen, welche noch vor 3 Wochen zu laufen waren, nun einfach zugewachsen sind. Ich bin gespannt auf Mittwoch, dem 12. Lauf = 12km

Es wurde Zweistellig !

 

Heute, am Montag – dem 08.Juni, war der 10. Lauf des Jahres, also der 10. Kilometer an der Reihe.

Ich könnte natürlich sagen „Naja, bisher war das Kindergarten für mich“, aber das wäre gelogen. Auch ich muss mir vom ersten Lauf an alles erarbeiten. Ich bin mal gespannt, wie das mit der Kraft und dem Verhältnis wird. Ist auch eine Selbsterfahrung. Auf der einen Schulter sitzt ein kleines Männchen, was mir ins Ohr flüstert „Ach, ist doch immer nur ein Kilometer mehr und je mehr man läuft, desto kleiner wird doch der prozentuale Zuwachs. Sprich bei 3km am Stück war der Zuwachs zum nächsten Lauf (4km) ja 25%, jetzt von 9 auf 10 Kilometer lag er nur noch bei 10% und später bei 19 auf 20 Kilometer sind es nur noch 5% Laufzuwachs, es wird also leichter!". Und das andere Männchen auf der gegenüberliegenden Schulter ruft empört „Quatsch, Augenwischerei! Bei jedem Lauf muss ja erst einmal die erbrachte Laufeinheit vom letzten Mal geschafft werden! Auch wenn es nur ein Kilometer mehr ist, aber vorher müssen ja jedes Mal die 15-16-17 oder gar 22-23-24 Kilometer vom letzten Lauf erbracht werden, bevor der prozentuale Anteil am Ende draufgepackt wird.“ Tja, wer hat nun Recht von beiden? Ich werde mir mein eigenes Bild machen. In diesem Sinne wahrscheinlich bis Ende der Woche.

Der bisherige

"ersportelte" Spendenumfang (2011-2020) beläuft sich auf über 16.500,- €

 

 

Die letzten großen Projekte:

 

2018:

Brockenmarathon 42,195km + 1.137 Höhenmeter

-> 3.554,-€

 

2015:

60 Kilometer Ultramarathon

-> 5.632,88 €

 

jeweils für den...

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© in-go-go-go / Ingo Sparenberg