Laufend Mukoviszidose, na und?!
Laufend Mukoviszidose, na und?!

Aus ärztlicher Sicht...

Mukoviszidose ist eine Erkrankung, die durch Sport zwar nicht geheilt, aber deutlich gebessert werden kann. Besonders durch Ausdauersportarten wie z. B. Laufen, Rennradfahren, Schwimmen entstehen positive Effekte. Zum einen konnte in Studien gezeigt werden, dass sich unter sportlicher Betätigung der Defekt im Chlorid-Kanal verbessern kann, dadurch wird das Sekret in den Lungen, aber auch Nasennebenhöhlen oder im Darm wieder dünnflüssiger. Zum anderen bewirkt Sport eine gute Lockerung des Sekretes besonders in der Lunge, wodurch sich die Lungenfunktion ebenfalls steigert.

 

Daher ist aus meiner Sicht das Projekt von Ingo nicht verrückt, sondern im Gegenteil medizinisch indiziert!

 

Jeder gelaufene Meter ist ein Meter in Richtung Stabilisierung, wenn nicht sogar Besserung des Krankheitsverlaufes. Es gibt immer mehr CF-Patienten, die durch regelmäßige Ausdauersport-"Therapie" Krankenhausaufenthalte oder häufige intravenöse Antibiotika-Therapien vermeiden können. 

 

Am schönsten wäre es daher, wenn Ingo nicht alleine laufen müsste, sondern noch CF-Mitläufer finden könnte, die zumindest Teilstrecken mitkommen.

 

Prof. Dr. med. Rainald Fischer

Pneumologische Praxis München-Pasing

Gleichmannstrasse 5, 81241 München

www.lungenarzt-pasing.de

Der bisherige

"ersportelte" Spendenumfang (2011-2019) beläuft sich auf über 15.800,- €

 

 

Die letzten 3 Projekte:

 

2019:

1. Mukospenden-Schwimmen - 128 Bahnen = 3,2km

-> 823,-€

 

2018:

Brockenmarathon 42,195km + 1.137 Höhenmeter

-> 3.554,-€

 

2015:

60 Kilometer Ultramarathon

-> 5.632,88 €

 

jeweils für den...

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© in-go-go-go / Ingo Sparenberg