Der bisherige

erlaufende Spendenumfang beträgt etwa

11.500,-€.

 

 

Die letzten beiden Projekte:

 

26,5km Rundkurs Juni 2017 um die Insel Amrum -> 1.426,00 €

 

60 Kilometer Ultramarathon im August 2015 ->

5.632,88 €

 

jeweils für den...

Es sollte der Lauf meines Lebens werden & er wurde es auch!

Es war hart, teils megahart.

88.888 Schritte durch Hoch´s & Tief's.

 

Um 04:00 Uhr am Morgen aufgestanden um mich körperlich warm zu machen, eine Kleinigkeit zu essen, Getränke vorzubereiten und den letzten Eintrag ins Tagebuch zu schreiben.

 

Gegen 06:00 Uhr ging es dann mit dem Auto zu Start, wo sich schon ca. 10-12 "in-go-go-go"-Fans aufhielten um meinen Start um 07:00 Uhr live zu erleben. Klasse, wer hat das schon?!

 

Die ersten Kilometer liefen wie am Schnürchen.20km waren kein Problem, auch bei 30km war alles in bester Ordnung, als ich die 2.Runde begann und zig Leute mir zu jubelten. Ich habe sie noch nicht gezählt, 30-40?! Aber Lärm haben sie für 100 gemacht, Gänsehautgefühl!

 

Bei 40km hatte ich erstmals den Gedanken, es könne nicht reichen. Beim 42.km, dem geschafften Marathon gegen 11:45 Uhr, war ich platt und die Luft raus.Ich fing an mich zu schleppen und haderte mit mir selbst.

 

Doch ich machte weiter! Ich holte mich aus dem Tief wieder raus und lief weiter, immer weiter. Bei km47 zog dann ein Gewitter auf, welches einen derartigen Platzregen und Hagel mit sich brachte, dass ich ganze 50min pausieren musste.

 

Wer nun denkt, ich lasse mich durch ein solches Gewitter übermannen, er irrt sich aber gewaltig. Ich trainiere doch nicht 2 Jahre um dann zu sagen "Ach, ich musste leider abbrechen, es hat geregnet". Ich nicht!

 

Also ging es weiter...48-50-52km und plötzlich war die Luft wieder raus. Dann kam mein Cousin mir entgegengelaufen um mich die letzten Kilometer zu unterstützen. Jetzt hieß es inzwischen nur noch beißen. Das linke Knie und die linke Hüfte taten schon so enorm weh, dass ich kaum noch laufen konnte, immer wieder musste ich Gehpausen einlegen.

 

Bei Kilometer 58 gesellten sich immer mehr Läufer meiner Fans zu mir und meinem Cousin, mittlerweile waren wir 6 Leute plus meine 2 Fahrradbegleiter, welche mich auf der ganzen Strecke fantastisch unterstützt und umsorgt haben! Ein Dank an dieser Stelle an Dave & Pingu!

 

Ab km59 wurden es nun immer mehr um mich drum herum und das Anfeuern und Jubeln kannte keine Grenzen mehr. Der Einlauf war der Hammer! Es standen bestimmt 50 oder 60 Leute da, die klatschten und brüllten und mich feierten. JA es war ein würdiger Empfang, ein Empfang eines/des "Cystic Fibrosis European Champion 2015" !!!

 

Was danach an Glückwünschen, Respektzollen usw. persönlich und auf meinem Handy abging, kann man sich sicher denken.

 

Heute Morgen um 08:00 Uhr geht es mir erstaunlich gut. Die Gelenke und Muskeln tun natürlich weh, aber alles im Rahmen. Das waren erstmal die ersten Gedanken zum gestrigen Tag. Ich freue mich natürlich über ein paar neue Einträge in mein Gästebuch ;-)

 

Kurzum, es war ein geiler Tag! Und wer schafft es schon sich innerhalb von 2,5 Jahren von 33% Lungenfunktion zu einem Ultramarathon über 60km hochzuarbeiten?!

 

ICH - der amtierende CF-Europameister über 60km

 

;-)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© in-go-go-go / Ingo Sparenberg